Mineralstoffe und Gesundheit

Mineralstoffe und Gesundheit

Wichtige Mineralstoffe, die Ihr Körper für gute Gesundheit braucht

Mineralien sind anorganische Stoffe, die Ihr Körper für eine Vielzahl von Funktionen benötigt. Ihre Knochen und Zähne benötigen zum Beispiel Mineralien wie Kalzium und Phosphor, um zu wachsen und stark zu bleiben. Mineralien sind auch wesentliche Bestandteile von Körperflüssigkeiten und Geweben. Ohne Eisen kann Ihr Körper kein Hämoglobin bilden, das Protein in den roten Blutkörperchen, das Sauerstoff von der Lunge zu anderen Organen und Geweben transportiert. Jede Zelle Ihres Körpers benötigt Sauerstoff, um zu funktionieren.

Mineralstoffe und Gesundheit

Mineralien kann der menschliche Körper nicht selbst herstellen. Daher müssen Sie Mineralien aus den Lebensmitteln aufnehmen, die Sie essen. Glücklicherweise können Pflanzen sehr gut Mineralien aus dem Boden aufnehmen. Sie können großzügige Mengen an Mineralien erhalten, indem Sie eine Vielzahl von Obst, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchten und anderen pflanzlichen Lebensmitteln zu sich nehmen. Smoothies sind hier sehr zu empfehlen.Eine weitere gute Möglichkeit, Ihre Mineralstoffzufuhr zu erhöhen, ist die Ergänzung mit Mineralstoffpräparaten, wenn Sie nicht genug davon durch Ihre tägliche Nahrungsaufnahme zu sich nehmen.Hier ist der WATEC Pitcher das Mittel der Wahl. Mit WATEC Pitcher werden kolloidale Mineralien erzeugt.

Mineralstoffe und Gesundheit

Mineralstoffe und Gesundheit

Mineralstoffe, die Sie täglich einnehmen sollten 

Mineralstoffe und Gesundheit

Mineralstoffe und Gesundheit

Alle Mineralien spielen wichtige Rollen in Ihrem Körper. Während einige Mineralstoffe nur in geringen Mengen benötigt werden (Mikromineralien oder Spurenelemente), werden andere in großen Mengen benötigt (Makromineralien). Eine ausgewogene Ernährung sollte großzügige Mengen an Makromineralien mit kleineren Mengen an Mikromineralien liefern.

Mineralstoffe und Gesundheit

Hier sind die Makromineralien, die Sie täglich über Ihre Ernährung aufnehmen sollten: 

  1. Natrium 

Natrium spielt viele Schlüsselrollen in Ihrem Körper. Für den Anfang hilft es, den normalen Flüssigkeitsspiegel außerhalb der Zellen aufrechtzuerhalten. Als elektrisch geladenes Mineral (Elektrolyt) hilft Natrium auch, die Bewegung von Molekülen in und aus Zellen zu regulieren. Tatsächlich ist Natrium für die Übertragung von Nervenimpulsen durch Ihren Körper sowie für die normale Kontraktion Ihres Herzens und anderer Muskeln unerlässlich. Natrium ist auch für die Nährstoffaufnahme im Darm und die Nährstoffrückaufnahme in den Nieren unerlässlich. Für den Basentrunk verwenden Sie unser NatriumBikarbonat 

Im Gegensatz zu anderen Mineralien ist die Natriumaufnahme im Dünndarm äußerst effizient und ein Überschuss wird über die Nieren ausgeschieden. Ihre Nieren resorbieren jedoch auch aktiv Natrium als Teil ihrer normalen physiologischen Funktion. Aus diesem Grund müssen Sie nur eine sehr geringe Menge Natrium über Ihre Nahrung aufnehmen. Welche Vorteile Natrium auch immer bietet, wird zunichte gemacht, wenn zu viel davon in Ihrem Blutkreislauf ist. 

  1. Chlorid 

Chlorid ist einer der wichtigsten Elektrolyte in Ihrem Blut. Dieses negativ geladene Ion arbeitet mit anderen Elektrolyten wie Natrium und Kalium zusammen, um das Flüssigkeitsvolumen in Ihrem Körper zu regulieren und das Säure-Basen-Gleichgewicht des Blutes aufrechtzuerhalten. Ihr Blut benötigt die richtige Menge an sauren und basischen (alkalischen) Verbindungen, um richtig zu funktionieren. Schon die kleinste Veränderung des Säure-Basen-Haushalts Ihres Blutes kann erhebliche Auswirkungen auf Ihre lebenswichtigen Organe haben.

Die Chlorid Konzentrationen in Ihrem Körper spiegeln normalerweise die von Natrium wider und steigen und fallen aus den gleichen Gründen und in direktem Zusammenhang mit Natrium. Das liegt daran, dass der größte Teil des Chlorids in Ihrem Körper aus dem Salz stammt, das Sie essen, das aus Natrium- und Chloridionen besteht. Chlorid wird von Ihrem Darm aufgenommen, wenn Sie Nahrung verdauen, und überschüssiges Chlor wird über den Urin aus dem Körper ausgeschieden. 

  1. Kalium 

Kalium ist für das normale Funktionieren Ihrer Zellen unerlässlich. Es unterstützt eine gesunde Herzfunktion, sorgt für das reibungslose Funktionieren Ihrer Muskeln und Nerven und ist für die Proteinsynthese und den Kohlenhydratstoffwechsel notwendig. Kalium hilft auch, Nährstoffe in die Zellen und Abfallprodukte aus den Zellen zu transportieren. Als Gegenstück zu Natrium trägt Kalium zur Aufrechterhaltung eines normalen Flüssigkeitshaushalts innerhalb und außerhalb der Zellen bei und unterstützt einen gesunden Blutdruck, der bereits im normalen Bereich liegt.

Darüber hinaus hilft Kalium, die negativen Auswirkungen von überschüssigem Natrium auf den Blutdruck abzuschwächen, indem es die Nieren veranlasst, mehr Natrium mit dem Urin auszuscheiden und die Blutgefäße entspannen. Wenn Ihre Zellen Natrium auspumpen, um überschüssiges Wasser freizusetzen, nehmen sie wiederum Kalium von außen auf, um das richtige Verhältnis von Natrium zu Kalium aufrechtzuerhalten.

  1. Kalzium 

Kalzium ist am besten dafür bekannt, starke Knochen und Zähne zu unterstützen, aber fast jede Zelle in Ihrem Körper verwendet Kalzium in irgendeiner Weise. Zum Beispiel brauchen Ihre Muskeln Kalzium, um sich zusammenzuziehen, während Ihre Nerven Kalzium brauchen, um Nachrichten zwischen Ihrem Gehirn und anderen Körperteilen zu übertragen. Calcium wird auch von Ihren Blutgefäßen für eine ordnungsgemäße Durchblutung benötigt. Darüber hinaus ist Calcium an der Produktion von Hormonen und Enzymen beteiligt, die wichtige Körperfunktionen unterstützen.

  1. Phosphor 

Phosphor ist ein Mineral, das in Ihren Knochen vorkommt. Es ist genauso wichtig wie Kalzium, wenn es darum geht, gesunde Knochen und Zähne zu unterstützen. Phosphor spielt auch eine wichtige Rolle bei der Verwendung von Kohlenhydraten und Fetten durch Ihren Körper und hilft bei der Produktion von Adenosintriphosphat (ATP), dem primären Energieträger in den Zellen. Darüber hinaus hilft Phosphor, viele Enzyme und B-Vitamine zu aktivieren, indem er an sie bindet.

  1. Magnesium 

Magnesium ist an mehr als 300 verschiedenen chemischen Reaktionen in Ihrem Körper beteiligt. Ihre Muskeln brauchen dieses Mineral, um sich zusammenzuziehen, während Ihre Nerven es brauchen, um Nachrichten zu senden und zu empfangen. Ihr Herz braucht auch Magnesium, um gleichmäßig zu schlagen. Magnesium arbeitet eng mit Kalzium und Phosphor zusammen, um gesunde Knochen und Zähne zu unterstützen. Darüber hinaus verwendet Ihr Körper Magnesium, um Energie zu produzieren, Proteine ​​​​und DNA zu synthetisieren und einen gesunden Blutzucker- und Blutdruckspiegel bereits im normalen Bereich zu halten. Unser H2-Magnesium Booster ist hier aktuell das Beste, was der Markt aktuell zu bieten hat. Magnesium in kolloidaler Form und ausgesprochen preiswert.

  1. Schwefel 

Schwefel ist ein Hauptbestandteil von zwei wichtigen Aminosäuren, nämlich Methionin und Cystein. Methionin ist eine essentielle Aminosäure und muss daher über die Nahrung aufgenommen werden. Methionin spielt eine entscheidende Rolle bei der Synthese neuer Proteine ​​in Ihren Zellen, ein Prozess, der kontinuierlich abläuft, wenn ältere Proteine ​​abgebaut werden.

Methionin, ein untergeordneter Bestandteil von Fetten, Körperflüssigkeiten und Knochen, ist auch an der Produktion von Cystein beteiligt, einer weiteren schwefelhaltigen Aminosäure, die Ihr Körper zur Herstellung von Proteinen benötigt. Cystein ist auch wichtig für die Synthese von Glutathion. Glutathion, auch als „Master-Antioxidans“ bekannt, ist ein starkes Antioxidans, das Ihre Zellen vor hochreaktiven Molekülen, den sogenannten freien Radikalen, schützt.  Trinken Sie Rotwein. (da haben Sie drei Fliegen mit einer Klappe: Genuss und Schwefel und Resveratrol für die Herzgesundheit)

Mineralstoffe und Gesundheit

Obwohl Sie keine großen Mengen an Mikromineralien benötigen, sind sie genauso wichtig wie Makromineralien, da sie auch an vielen Körperfunktionen beteiligt sind. Hier ist ein kurzer Blick auf Mikromineralien und die Rollen, die sie in Ihrem Körper spielen:

  1. Zink – Zink dient als Katalysator für eine Vielzahl biochemischer Reaktionen in Ihrem Körper. Es ist wichtig für das Zellwachstum und die Zellteilung, die Gewebereparatur und die reproduktive Entwicklung. Zink ist auch am Stoffwechsel von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten beteiligt.
  2. Jod – Jod ist ein wichtiger Bestandteil der Schilddrüsenhormone Thyroxin und Trijodthyronin. Diese Hormone sind wichtige Regulatoren des Stoffwechsels und wichtig für die körperliche und geistige Entwicklung.
  3. Selen – Selen ist eine Schlüsselkomponente wichtiger antioxidativer Enzyme wie Glutathionperoxidase. Es schützt gesunde Zellen vor schädlichen freien Radikalen und unterstützt eine optimale Schilddrüsenfunktion.
  4. Kupfer – Kupfer, das dritthäufigste Spurenelement in der Nahrung nach Eisen und Zink, wird für die Produktion von roten und weißen Blutkörperchen benötigt. Der Körper braucht auch Kupfer, um Eisen effizient zu verwerten.
  5. Mangan – Mangan ist für eine gesunde Knochenbildung und den Energiestoffwechsel notwendig. Es ist auch Bestandteil eines antioxidativen Enzyms, das die Zellen vor oxidativem Stress schützt.
  6. Chrom – Chrom arbeitet eng mit Insulin zusammen – dem Hormon, das es den Zellen ermöglicht, Glukose aus dem Blut aufzunehmen – um einen gesunden Blutzuckerspiegel zu unterstützen. Chrom ist auch am Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen beteiligt.
  7. Molybdän – Im Körper wird Molybdän in Molybdän-Cofaktor umgewandelt, der vier wichtige Enzyme aktiviert. Diese Enzyme helfen dem Körper, Proteine ​​und genetisches Material wie DNA zu verarbeiten und giftige Substanzen wie Alkohol abzubauen.
  8. Zink – Zink dient als Katalysator für eine Vielzahl biochemischer Reaktionen in Ihrem Körper. Es ist wichtig für das Zellwachstum und die Zellteilung, die Gewebereparatur und die reproduktive Entwicklung. Zink ist auch am Stoffwechsel von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten beteiligt.

 

  1.  So steigern Sie Ihre tägliche Mineralstoffzufuhr 

Makromineralien und Mikromineralien sind in einer Vielzahl von pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. In einer idealen Welt würde eine Ernährung, die reich an diesen Lebensmitteln ist, es Ihnen ermöglichen, Ihren täglichen Mineralstoffbedarf leicht zu decken. Aber aufgrund kommerzieller landwirtschaftlicher Praktiken, die dem Boden seinen Nährstoffgehalt entziehen, können Sie sich nicht nur auf pflanzliche Lebensmittel verlassen, um alle wichtigen Mineralien zu erhalten, die Sie benötigen. 

Im Laufe der Jahre hat der Einsatz synthetischer Düngemittel neben der industriellen Pflanzenproduktion exponentiell zugenommen. Einige Studien haben ergeben, dass die Anwendung solcher Düngemittel die Zahl der Nützlinge im Boden verringert. Bodenorganismen, sowohl große (z. B. Regenwürmer) als auch kleine (z. B. Bakterien), sind für die Bodengesundheit wichtig, da sie wertvolle Funktionen erfüllen, wie beispielsweise die Belüftung des Bodens und die Bereitstellung von Nährstoffen für Pflanzen. 

Mineralstoffe und Gesundheit

Monocropping, die herkömmliche Praxis, Jahr für Jahr dieselbe Kultur auf demselben Grundstück anzubauen, entzieht dem Boden ebenfalls stark Nährstoffe und reduziert die organische Substanz. Andere landwirtschaftliche Praktiken wie starke Bewässerung und intensive Bodenbearbeitung sind ebenfalls schädlich für die Bodengesundheit und haben vielerorts zur Bodenerosion beigetragen. Da Pflanzen ihre Nährstoffe aus dem Boden beziehen, sind konventionell angebaute Pflanzen weniger nahrhaft als biologisch angebaute. 

Leider werden die meisten Obst- und Gemüsesorten, die heute in Lebensmittelgeschäften verkauft werden, konventionell angebaut. Immer mehr Menschen bevorzugen auch verarbeitete Lebensmittel aufgrund der Bequemlichkeit, die sie bieten. Verarbeitete Lebensmittel sind jedoch im Allgemeinen Vollwertkost unterlegen, da sie einen Mangel an Nährstoffen aufweisen und voller ungesunder Zutaten wie künstlicher Farbstoffe, Zuckerzusätze und anderer chemischer Zusatzstoffe sind.

Aufgrund der Verbreitung von konventionell angebauten Produkten und verarbeiteten Lebensmitteln ist es kaum verwunderlich, dass viele Menschen an verschiedenen makromineralischen und mikromineralischen Mängeln leiden. Tatsächlich ergab ein kürzlich veröffentlichter Bericht der Centers for Disease Control and Prevention in USA, dass fast 10 % der Bevölkerung einen Mangel an vielen essentiellen Nährstoffen haben, darunter Mineralien wie Eisen, Jod, Kalzium, Magnesium, Kalium und Kupfer.

 

Neben der Verbesserung Ihrer Ernährung, indem Sie ausschließlich zertifizierte Bio-Produkte zu sich nehmen, können Sie durch die Einnahme von Mineralstoffpräparaten sicherstellen, dass Sie Ihren täglichen Mineralstoffbedarf decken.

Eine gute Quelle ist auch natürliches Himalaya Salz, da hier alle 84 Grundelemente der Natur enthalten sind.

Auf keinen Fall weisses Industriesalz (Natriumclorid) verwenden, da das auf Dauer krank macht.

 

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.