Migräneanfall was tun

Migräneanfall was tun

Man weiß heute aus seriösen Statistiken, dass etwa 10% der Erwachsenen unter Migräne leidet.

Am häufigsten kommen hierbei halbseitige Migräneanfälle vor, welche den Kopf bis zum Kiefer betreffen können.

Die Schmerzen zeigen sich stechend oder sogar pochend. Sogar Lichtempfindlichkeit und Übelkeit wird vermeldet. Meist endet so ein Migräneanfall dann im Bett bei Dunkelheit, da dies dann wohl der einzig angenehme Ort ist, der  bei den teilweise unerträglichen Schmerzen, eine Besserung darstellt.

Migräneanfall

Migräneanfall

 

Auch Jugendliche und Kinder leiden zunehmend darunter wobei wir den exzessiven Handy Konsum dafür verantwortlich machen, welches in der Gesellschaft allgemein unbekannt ist, da man die Strahlen ja nicht sehen kann. (Alles was man mit den 5 Sinnen nicht erfassen kann, ist für die Masse der Menschheit nicht existent, da das allgemeiner Bewusstsein noch auf einer sehr niedrigen Stufe steht- Hochkulturen der Vergangenheit- waren da schon wesentlich weiter als wir heute).

 

„Was Ihr nicht fasst, das fehlt euch ganz und gar;

was Ihr nicht rechnet, glaubt Ihr sei nicht wahr.

Was Ihr nicht wägt, hat für Euch kein Gewicht,

was Ihr nicht münzt, das glaubt Ihr, gelte nicht“

J.W.v. Goethe Vitalist

 

Hierzu unsere Strahlenschutzprodukte verwenden.

Migräne entstammt dem altgriechischen und kommt von hemikrania , was so viel wie halb und Hirnschale bedeutet.

Die halbseitigen Schmerzen der Migräne strahlen aber auch weit in den Augen- und Kiefernbereich rein.

Bei Kindern ist das allerdings meist auf den ganzen Kopfbereich- speziell- Stirnbereich zu beobachten.

Die Migräneanfälle treten vorzugsweise wiederholt über ein Zeitraster von 4-72 Stunden auf.

Mangelerscheinungen von Serotonin und Magnesium

ist gut dokumentiert als die wahrscheinliche Ursache .

Serotonin ist ein Hormon und damit Botenstoff im Zentralnervensystem, trägt zur Gefäßverengung und damit auch zur Blutgerinnung bei.

Man sollte bei Betroffenheit auch einmal die Ernährungsgewohnheiten überprüfen, da man das Glückhormon auch über die Nahrung zuführen kann. In der Vorstufe Tryptophan ist es in Hülsenfrüchten, Nüssen, Tomaten, grünem Tee, Kakao Bananen und einigen anderen Nahrungsmitteln enthalten.

Grundsätzlich zählen alle Omega 3 Fettsäuren und Vitamine wie B12 und B6 zu einer guten Grundversorgung mit Serotonin bei.

Nahrungsergänzungsmittel welche als Basis Tryptophan enthalten , 5-HTP und Johanniskraut können hier kurzfristig helfen.

Magnesium Mangel

Auch Magnesiummangel über langem Zeitraum kann hier die Kopfschmerzen verursachen. Lesen Sie hier unsere BLOGS über Magnesium, sowie surfen Sie bei unserem Magnesium Booster, welcher kolloidales Magnesium in höchst bioverfügbarer Form produziert.

 

Magnesium darf ruhig als Mastermineral bezeichnet werden und ist generell elementar für dauerhafte Gesundheit. Es wirkt entzündungshemmend ,ist wichtig für Nervensystem, Muskeln und Herztätigkeit. Bei Kindern bis zum 16 Lebensjahr wirkt sich der Mangel besonders störend aus.

Du bist was Du isst.

Achten Sie auf gute biologische Ernährung, verzichten auf Junkfood, industrielle Nahrungsmittel udgl. mehr. Auch hier gibt es Menge an Berichten in unserem BLOG Bereich.

Typische natürliche Magnesium Booster sind Sonnenblumenkerne, Mandeln ,Hülsenfrüchte und z.B. Quinoa.

Sehen Sie auch bei unserem Brotrezept nach, welches hier eine Vollversorgung liefert.

Auch Q10 soll bei der Ernährung im Bezug auf Migräne eine große Rolle spielen.

Für das Thema Migräne finden Sie im Netz genügend Detailberichte, welche wir hier nicht abhandeln wollen, da wir primär für den Schmerz zuständig sind und als weltweit einzigartiges Gegenmittel unsere EYE RELAX Brille empfehlen, welche sehr schnell die Schmerzen nebenwirkungsfrei auflöst.

eye relax

eye relax

Wohl gemerkt: Die Ursache wird dadurch nicht beseitigt da das Produkt nur auf die Nerven wirkt, welche den Schmerz verursachen.

EYE RELAX ist nachhaltig , da es niemals die Wirkung verliert und für die ganze Familie verwendet werden kann.

Das sagt das Ärzteblatt zu Migräne

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.