Die Zelle ist unsterblich

Die Zelle ist unsterblich. Allein die Flüssigkeit in der die Zelle schwimmt, unterliegt degenerativen Prozessen“

Dr. Alexis Carrel (erhielt den Nobelpreis für Medizin für den Laborbeweis 1912)

“Voraussetzung, damit die Zelle ewig währt, ist die regelmäßige Erneuerung dieser extrazellulären Flüssigkeit.

Nicht jedes Wasser kann „ewiges Leben“ gewährleisten.
Der Unterschied zwischen einer biologisch aktiven Zellflüssigkeit und gewöhnlichem Wasser besteht in dessen physikalischer Struktur, der räumlichen Anordnung seiner Moleküle (Geometrie).

Eine Störung dieser Ordnung ist mit Krankheiten verbunden.

Dr.Alexis Carrel „Tumore entstehen durch die Zerstörung der Wasserstruktur in der Zelle, also im intrazellulären Wasser. Es bildet sich ein Herd aus „nicht lebendem Wasser“ innerhalb des „lebenden“, quasi-kristallinen, energetisierten Zellwassers.

Dieser wirkt als permanenter Reiz auf die Zelle, sich zu teilen.

Die Folge ist der Beginn eines wuchernden Krebsgeschwürs.

“(Karl S. Trincher, renommierter österreichisch-russischer Biophysiker ,Trincher, K.: Wasser – Grundstruktur des Lebens und Denkens; Herder, Wien 1990, ISBN-10: 3210250030)

 

Genau hier setzen wir mit unserer Wasserforschung an:wir produzieren kristallines Wasser,welches genau so aussieht wie das Körperwasser.

Mit unserem Wasserfilter WATEC PITCHER produzieren wir belebtes Wasser,welches sich in dem extrazellulärem Wasser widerspiegelt.

Alle Wasserbelebungstechnologien die es z.Zt.am Weltmarkt gibt,schaffen es im Gegensatz zu uns  nicht,die Wasserbelebung bis in den extrazellulären Raum zu transortieren,da die Belebung schon vorher im Verdauungstrakt abgebaut wird.

Folgt und liked uns:
Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Wasser von Admin. Speichern Sie den permalink als Bookmark.